Bilder :: Cradle of AutoJewels: West of Zwickau-City

Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Blick in H├Âhe des Doms auf die Marienstra├če und die Innere Plauensche Stra├če (links) in nordwestlicher Richtung.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Schr├Ąg gegen├╝ber des Zwickauer Doms, direkt neben dem Kaufhaus Schocken, befindet sich dieses um 1900 erbaute Jugendstilgeb├Ąude, in dem der bekannte und t├╝chtige Goldschmied und Uhrmacher Max Gottseina seine Gesch├Ąftsr├Ąume hatte. Dieses Gesch├Ąft handelte vor allem edle Uhren der Firma Lange & S├Âhne aus Glash├╝tte/Sachsen. Schwere goldene oder silberne Taschenuhren mit Repetierwerk aus dieser Zeit erzielen Auktionspreise bis 100 000 US$. Uhren von Lange & S├Âhne sind auch heute wieder in dem Welthandelsrang, wo sie einst waren. Qualit├Ąt aus Sachsen hat sich wieder durchgesetzt !
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Qualit├Ąt aus Sachsen: Repetieruhr von Lange und S├Âhne - Glash├╝tte/Sachsen
Entdeckt auf einer Antiquit├Ątenmesse 2002 in Hamburg. Die Uhr stammt offenbar aus dem Gesch├Ąft des bekannten Uhrmachers und Goldschmiedes Max Gottseina in Zwickau.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Blick in die Innere Plauensche Stra├čen, einer der Hauptgesch├Ąftsstra├čen westlich vom Zentrum gelegen. Einige Gesch├Ąftsr├Ąume sind frei, da deren Inhaber ihre Gesch├Ąfte in die daneben liegenden, neu erbauten Zwickau Arkaden verlagert haben. Wenn bald die Weichen in Deutschland anders gestellt sind und der Wirtschaftsboom einsetzt, werden hier wieder die Gesch├Ąfte brummen. Voraussetzung: besser sein als Andere d.h. TOP-Qualit├Ąt zu f├Ąiren Preisen !
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Ein Beispiel der wundersch├Ânen Fassaden der Gesch├Ąftsh├Ąuser in der Inneren Plauenschen Stra├če zu Zwickau.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Ausgangs der Inneren Plauenschen Sta├če kommt man zum Dr.Friedrichs Ring. Schr├Ąg gegen├╝ber ist das Geb├Ąude der ehemaligen ADCA-Bank (Allgemeine Deutsche Credit Anstalt). Zur DDR-Zeit war hier der "Klub der Intelligenz" (KdI) und die Verwaltung des Staatsbank untergebracht, Im KdI konnte sich die gegen├╝ber der Arbeiterschaft total unterbezahlte Intelligenz der DDR (Rechtsanw├Ąlte, ├ärzte und Ingenieure) zu intressanten Vortr├Ągen oder Klubabenden zur├╝ckziehen. Heute befindet sich in dem Geb├Ąude eine Sparkasse.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Blick in die Schumannstra├če. Links ein Teil der ADCA, rechts ein Teil des Ringkaffees. In der Schumannstra├če befinden sich viele sch├Âne Jugendstilgeb├Ąude aus der Zeit um 1900. Wundersch├Ân restauriert ist das Geb├Ąude Nr.2-4, das der Bundesknappschaft in Zwickau geh├Ârt.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Das Zwickauer Ringkaffee, erbaut 1936. Im Keller des Geb├Ąudes eine urige Gastst├Ątte. Die R├Ąume im Erdgeschoss beherbergten das Tageskaffee. Im ersten Obergeschoss war das gro├če Restaurant, eigentlich eine Abendgastst├Ątte mit gepflegtem Gesellschaftstanz. Sie besa├č Kultstatus. Hier traf sich die Gesch├Ąftswelt Zwickaus auch zum gepflegten Mittagstisch. Bei den G├Ąsten besonders begehrt war die gro├če runde Speisetafel im Erker Ecke Schumannstra├če - ├äu├čere Plauensche Stra├če.

Auf der Holzfassade des Au├čenerkers befinden sich allegorische Darstellungen von Wirtschaft und Handwerkskunst der Stadt. Auf der rechten oberen Darstellung sind links und rechts neben dem Auto Union Rennwagen mit den vier Ringen Rennmechaniker zu sehen.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Blick vom Ringkaffee zur├╝ck auf die Innere Plauensche Stra├če. Im Vordergrund ein Jugendstilgeb├Ąude, in dessen Erdgeschoss sich seit 8 Jahrzehnten der ÔÇ×Porzellan-Stich" befindet. Beim "Stich" kennt man sich mit feinstem alten und neuen Mei├čner Porzellanen aus. Die exzellente Weltmarke aus Sachsen ist ausnahmsweise nach dem Krieg nicht im Westen auferstanden, sondern blieb mit Mei├čen verwurzelt. Porzellan aus Mei├čen, Stollen aus Dresden, HORCH-Automobile aus Zwickau und Uhren aus Glash├╝tte! Und echte Kopien kommen aus China!
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Im Stil des Neobarock 1911 erbaut, die Wolfsche Villa.
Kommerzienrat Paul Wolf, Begr├╝nder und Innnhaber der einstmals weltbekannten Firma Friemannn & Wolff (FRIWO), hat die Benzinsicherheitslampe erfunden und darauf das Weltpatent erworben. Sie war vor allem f├╝r den Steinkohlenbergbau eine Revolution. Das Unternehmen wird nach dem Einzug der Russen 1945 im Westen weitergef├╝hrt. Dieses Geb├Ąude ist der Blickfang am ehemaligen Zwickauer Schumannplatz. Es beherbergt heute ein Restaurant.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Blick auf ein repr├Ąsentatives Jugendstilgeb├Ąude am Schumannplatz gegen├╝ber der Wolffschen Villa. Interressant ist auch die Tatsache, das der Autoverkehr ├╝ber diese Kreuzung schon seit Mitte der 30iger Jahre mit einer elektrischen Ampel geregelt wurde !
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Der Zwickauer Hauptbahnhof wurde in den zwanziger Jahren geplant und 1936 vom Zwickauer Reichsbahnoberrat Otto Falk (geb.1871) im Bauhausstil erbaut. Die Bahnhofshalle ist ein Licht durchflutetete Kathedrale. ├ťber unterirdische Fahrstra├čen ist das Hauptgeb├Ąude mit den Bahnsteigen, dem daneben liegenden Verwaltungsgeb├Ąude und dem Postamt verbunden. Es gibt in Deutschland keine Stadt vergleichbarer Gr├Â├če, mit einem derartig sch├Ânen und gro├čz├╝gigen Zweckgeb├Ąude. Dagegen wirken Hauptbahnh├Âfe wie in Ingolstadt oder Augsburg eher wie Vorortbahnh├Âfe. Schon in den 30ger Jahren gab es die Relation Zwickau-Berlin. In 3 Std 50 Min. konnte man mit Dampfbetrieb in Berlin sein. Heute hat die letzte verblieben Hauptrelation Dresden-N├╝rnberg seit dem Dresdner Elbehochwasser an Bedeutung verloren. So ist der Bahnhof eher eine Nummer zu gro├č. So auch der 18 Km lange G├╝terbahnhof, der zur DDR Zeit zu einem der gr├Â├čten Containerumschlagterminals Ostdeuschlands ausgebaut wurde.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Der Zwickauer Hauptbahnhof aus einem etwas ver├Ąnderten Blickwinkel.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Blick in die Halle mit den gro├čen Fenstern, die den Raum zu jeder Jahreszeit mit viel Licht durchfluten.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
In der Hallenmitte f├╝hrt eine breite Freitreppe zu dem auf der Empore befindlichen Bahnhofsrestaurant. Links vom Treppenaufgang steht die Plastik eines Bergmannes, der eine Grubenlampe in der Hand tr├Ągt, als Symbol f├╝r den Bergbau im Zwickauer Steinkohlenrevier (bis 1970).
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Rechts der Freitreppe zur Empore befindet sich die Plastik des Automobilbauers, der eine Kurbelwelle in der Hand h├Ąlt. Noch vor dem Beginn der glorreichen Etappe des Zwickauer Automobilbaus wurde dieses Symbol f├╝r die St├Ąrke des Industriezweiges in dieser Stadt geschaffen.
Bild: ┬ę Archiv Margaretenhall
Bildeintrag bearbeiten Bild l÷schen
Bild vergr÷▀ern
Der Sachse ist der Stachel im Fleisch der deutschen Demokratie.
(Gerhard Zwerenz)

Gesch├Ąftswappen des Freistaates Sachsen.